Nach Daimler-Rückruf – Renault, Fiat und Co. dürfen weiterfahren: Der Diesel-Skandal ist kein deutsches Problem

Daimler muss über 700.000 Autos zurückrufen. Der Hersteller will sich gerichtlich dagegen wehren. Tatsächlich zeigen Zahlen aus dem Realverkehr: Es gibt dutzende Diesel-Sünder – nur werden die nicht belangt, auch nicht in ihrer Heimat. Ein Kommentar.Von FOCUS-Online-Redakteur Sebastian Viehmann

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.