Audi – Eine beeindruckende Geschichte

Die sportliche deutsche Luxusmarke Audi hat maßgeblich dazu beigetragen, den Geschmack der Verbraucher zu prägen. Sie hat den gesamten europäischen Automobilmarkt beeinflusst. Die Marke Audi steht seit fast 100 Jahren für qualitativ hochwertige, zuverlässige und ausgereifte Fahrzeuge. Ein seltsamer Start hätte die Pläne des Unternehmens beinahe zum Scheitern gebracht. Audi hat sich jedoch längst über die Missstände hinweggesetzt und produziert heute Autos, die in Bezug auf Qualität und Technik weltbekannt sind.

Erste Anfänge um die Jahrhundertwende

August Horch gründete Horch Automobile 1899 in Köln. Er begann 1901 mit der Herstellung von Autos mit einem horizontal liegenden Motor, der mehr als 5 PS leistet. Die Nachfrage nach diesen Modellen veranlasste Horch, die Produktion zu erweitern und in eine größere Produktionsstätte zu ziehen, in der ein neueres, leistungsstärkeres Modell mit damals erstaunlichen 10 PS auf den Markt kam.

Horch selbst wurde bis zum Jahr 1910 aus der eigenen Firma ausgestoßen. Er liess sich anderswo nieder und begann, Autos unter dem Namen Audi zu verkaufen. Ursprünglich versuchte Horch, seinen Familiennamen zu verwenden, aber deutsche Gerichte entschieden gegen ihn. Er wählte stattdessen den Namen Audi. Audi ist eine lateinische Übersetzung des deutschen Wortes Horch. Obwohl er seinen Familiennamen legal nicht mehr verwenden konnte, siegte die latinisierte Version desselben. Ratet mal, welcher Name heute bekannt ist?

Konkrete Formen nach den Weltkriegen

Zwischen zwei verheerenden Weltkriegen nahm das moderne Audi-Unternehmen Gestalt an. In der Tat steht das Logo „Vier Ringe“ des Unternehmens für den Zusammenschluss von vier verschiedenen deutschen Automobilherstellern unter der Schirmherrschaft von Audi. Ja, Sie haben es erraten: Die Firma Horch, die Herr Horch ursprünglich verstossen hat, wurde von Audi übernommen und bildet einen der vier Ringe. August Horch erlebte diesen großen Tag, und erlebte aber auch den Abbau der Firma nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

Die Wiedergutmachung war der Sammelruf nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Sowjetunion, die in der Nachkriegszeit den östlichen Teil Deutschlands besetzte, machte sich die Firma zu eigen, und nahm ihr gesamtes Vermögen. Im August 1948 existierte die Firma nicht mehr. Ein Jahr später kam  Audi dank staatlicher Kredite und Marshall-Plan-Unterstützung wieder auf die Beine  und produzierte einen Lieferwagen und ein Motorrad. In den fünfziger Jahren erlebte die Firma nach der Übernahme durch Daimler 1958  ein kontinuierliches Wachstum. Seither wurde eine ständiger Expansionskurs beibehalten.  Im Jahr 1964 kaufte der Volkswagen Konzern Audi von Daimler und Audi ist bis heute ein wesentlicher Bestandteil des Volkswagen Unternehmens.

Audi

 

Quattro – Ein unfairer Vorteil

In den späten 1960er-Jahren begann Audi wieder damit, sich im Motorsport zu engagieren . Es wurden neue Modelle entwickelt, von denen einige auch als Volkswagen Modelle für diese Ära vermarktet wurden. 1980 leitete Audi mit der Vorstellung des Quattro-Sportwagen eine neue Ära in der Automobilewelt ein. Der Quattro war ein Fahrzeug mit innovativem permanenten Allradantrieb. Der 2.2 Liter Turbomotor basierte auf dem 5 Zylinder des 200er Modells. Sofort brachte der Quattro den Namen Audi an die Spitze der Rennwagenwelt, als das Fahrzeug begann, Rennen für Rennen zu gewinnen. Der Quattro war ein solcher Renner, dass das Modell von einigen Rennen ausgeschlossen werden musste, aufgrund seines „unfairen“ technologischen Vorteils.

Der Einstieg in die Premiumklasse

In den 1980er und 1990er Jahren begann Audi mit der Produktion weiterer Modelle. Darunter auch das erste Premium-Modell, das 1988 auf den Markt kam Der V8. Der V8 mit einem 3,6-Liter-32-Ventil-V8-Motor überzeugte durch Quattro-Allradantrieb und einer elektronisch geregelter Viergang automatische Übertragung. Dieses besondere Modell war eine große Abkehr von früheren Modellen. Damit setzte man die Marke auf Kollisionskurs mit Mercedes und BMW, Deutschlands zwei weiteren Luxusmarken, um die Vormachtstellung im Automobilbereich zu erringen.

Weltweite Expansion

Heute expandiert Audi weiter und tritt gegen alle Top-Luxusmarken der Welt an. Neue Technologien wie die Space Frame-Aluminiumkarosserie ist für ihre Steifigkeit und verbesserte Unfallsicherheit bekannt. Es gehört zu den Highlights einer Marke, die sich nicht mit der zweitbesten zufrieden gibt. Von Limousinen über Sportcoupes bis hin zu einem brandneuen SUV hat Audi ein Modell im Angebot, das mit Lexus, Mercedes, Cadillac, Infiniti und BMW als Hauptkonkurrenten konkurriert.

Ja, Audi hat mehrere Stürme überstanden. Das Unternehmen setzt jedoch seine Erfolgsgeschichte dank seiner vielen Innovationen und der beständigen hohen Qualität fort.

3 Vorteile von Hybridautos gegenüber herkömmlichen Autos

Aufgrund der steigenden Kraftstoffkosten und der damit verbundenen Umweltschäden auf unserem Planeten suchen viele Autobesitzer oder Käufer nach einer Alternative, um Geld zu sparen. Seien wir ehrlich, die Kraftstoffversorgung ist begrenzt und die Benzinpreise werden nur noch höher und höher steigen. Hier hat ein Hybridauto seine Vorteile
Hybridautos sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Mit geringeren Produktionskosten und der Entwicklung neuer Hybridautotechnologien wird der Besitz eines Hybridautos für jedermann erschwinglich.

Sie sparen Benzin

Der offensichtliche Vorteil der Verwendung von Hybridautos besteht in der Ersparnis von Benzin. Durch die Kombination der saubereren Energie eines Elektromotors mit der Langstreckenleistung eines Benzinmotors kann ein Hybridauto bis zu 30 Meilen pro Gallone einsparen. Ein Merkmal von Hybridautos ist, dass der Benzinmotor automatisch abgeschaltet wird, wenn das Auto anhält. Dies hilft auch beim Sparen von Kraftstoff. Das ist auch der Grund, warum Hybridautos so leise sind, warum sie stillstehen. Der Benzinmotor wird automatisch eingeschaltet, wenn Sie auf das Gaspedal treten.

Hybridautos sind umweltfreundlich

Hybridautos emittieren im Vergleich zu herkömmlichen benzinbetriebenen Autos weniger giftige Emissionen, da weniger Benzin verbrannt wird. Es ist umweltfreundlich, verursacht weniger Umweltverschmutzung und setzt weniger Kohlendioxid in die Atmosphäre frei. Wenn Sie nicht wissen, ist Kohlendioxid einer der Hauptgründe für die zunehmende globale Erwärmung. Der Toyota Prius kann beispielsweise die Auspuffemissionen um bis zu neunzig Prozent und die Treibhausgasemissionen um bis zu fünfzig Prozent senken.

Hybridautos

Steuerliche Anreize 

Aufgrund des weltpolitischen Drucks auf der ganzen Welt, die Treibhausgasemissionen zu senken, unterzeichnete Präsident Bush 2005 ein Abkommen, um Hybridautokäufern enorme Steuererleichterungen zu verschaffen. Der Steueranreiz variiert je nach Modell und basiert auf zwei Faktoren

1. Wie sparsam ist das Hybridauto im Vergleich zu einem herkömmlichen Auto aus dem Jahr 2002 mit der gleichen Gewichtsklasse?

2. Wie viel Benzin kann das Hybridauto in seiner Lebensdauer im Vergleich zu einem vergleichbaren herkömmlichen Auto einsparen?

Beispielsweise hat ein Honda Accord-Hybridauto Steuergutschriften von 600 US-Dollar gesenkt, während ein Toyota Prius eine Steuergutschrift von 3150 US-Dollar hat. Beachten Sie, dass die Steuergutschriften für die meisten Hybridautos nach einiger Zeit verfallen.

Die Hersteller von Hybridautos forschen kontinuierlich nach weiteren Möglichkeiten, um den Kraftstoffverbrauch und die Kraftstoffeffizienz zu senken. Da immer mehr Hybridautos eingeführt werden, werden die Kosten für Hybrid-Autos sinken und es für jedermann erschwinglicher machen.

10 Tipps für den Frühjahrscheck an Ihrem Auto

Das erste warme Wochenende der Saison ist traditionell für jeden Auto Enthusiasten dem Frühjahrscheck gewidmet. Aber auch wenn Sie es eilig haben, Ihrem Fahrzeug Glanz zu verleihen, müssen Sie sicherstellen, dass es sowohl innen als auch außen für das warme Wetter gerüstet ist.

„Die wichtigsten Bereiche, die bei einem Frühjahrscheck überprüft werden müssen, sind Motorflüssigkeiten, Kühlerschläuche, Riemen, Reifen und Bremsen“, sagt Pat Goss, Moderator von PBS ‚“MotorWeek“ und Kolumnist der Washington Post. „Eine angemessene Vorbereitung dieser Schlüsselbereiche des Autos vor dem Aufwärmen des Wetters schützt Sie nicht nur während der Fahrt, sondern beugt auch kostspieligen Reparaturen vor.“

Nach monatelangen Kämpfen mit Schnee, Schneeregen und vereisten Straßen ist Ihr Fahrzeug zweifellos dringend zu pflegen. Befolgen Sie diese 10-Punkte-Checkliste für Sicherheit, Zuverlässigkeit und Kraftstoffverbrauch, um Ihre Feder störungsfrei zu machen.

Holen Sie Ihre Winterreifen runter

Und ziehen Sie die Sommerreifen auf. Wenn Sie Winterreifen haben, ist es Zeit, diese wegzulagern. Wenn Sie keine Winterreifen haben, ist es ebenso wichtig, dass die Ganzjahresreifen gedreht oder durch neue ersetzt werden.

Bremskontrolle

Kontrollieren Sie nach einem harten Winter unbedingt Ihre Bremsen. Warnzeichen sind übermäßiges Reiben, Quietschen, Kreischen oder Rattern.

Wischerblätter prüfen beim Frühjahrscheck

Wischer arbeiten über die Wintermonate hart und wischen Schmutz und Ablagerungen auf Ihrer Windschutzscheibe ab. Ersetzen Sie sie im Frühjahr, bevor eine Dusche die Sicht erschwert.

Reinigen Sie den Unterboden.

Sprühen Sie nicht nur das Äußere, sondern auch den Unterboden Ihres Fahrzeugs unter die hinteren und vorderen Stoßstangen, um Salzablagerungen zu entfernen, die zu Erosion und Rostbildung führen können. Verwenden Sie ein Hochdrucksprühgerät oder einen Gartenschlauch, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Frühjahrscheck

Tragen Sie ein Schutzmittel auf.

Jede Vinyloberfläche, wie z. B. die Sitze und das Lenkrad, ist anfällig für Risse, Sonnenschäden und Verblassen. Tragen Sie daher zu Beginn der Saison ein Schutzmittel auf und retuschieren Sie es regelmäßig.

Wechseln Sie Ihr Öl

Denken Sie über die Art des Motoröls in Ihrem Motor nach. Vollsynthetische Öle wie Mobil 1 schützen Ihren Motor speziell bei heißem Wetter. Sie optimieren die Effizienz Ihres Motors zu und senken den Ölverbrauch. (Weitere Informationen zu Mobil 1 finden Sie unter www.mobiloil.com.)

Überprüfen Sie alle Flüssigkeiten

In den Wintermonaten werden Flüssigkeiten leicht aufgebraucht, da Ihr Motor bei kälterem Wetter härter arbeitet. Überprüfen, füllen oder ersetzen Sie alle Flüssigkeiten, einschließlich Bremse, Getriebe, Kühlmittel, Servolenkung und Scheibenwaschflüssigkeit.

Druckprüfung

Prüfen Sie den Druck des Kühlsystems und prüfen Sie die Riemen und Schläuche auf Verschleiß oder Abnutzung.

Innenreinigung

Staubsaugen Sie das Innere und werfen Sie unerwünschten Müll, der über den Winter unter Ihren Sitzen im Winterschlaf liegt, weg. Jetzt ist auch die Zeit gekommen, Ihre Wintermatten in der Garage zu lagern.

Waschen Sie Ihr Auto. Alle Fahrzeuge, unabhängig vom Finish (Klarlack, Acryl, Emaille usw.), müssen das ganze Jahr über regelmäßig gewaschen werden. Wachsen Sie Ihr Fahrzeug nach dem vollständigen Trocknen, um den Glanz Ihres Autos zu erhalten und die Oberfläche zu schützen.

„Das warme Wetter ist da. Befolgen Sie also unbedingt diese einfachen Tipps, um die Zuverlässigkeit des Fahrzeugs in den kommenden warmen Monaten zu gewährleisten“, sagt Goss. „Wenn Sie sich um Ihr Fahrzeug kümmern, wird es sich mit größerer Wahrscheinlichkeit um Sie kümmern. Und das für viel weniger Geld.“

Autoteile preiswert

Eine frühe Geschichte von Porsche

Ferdinand Porsche war ein Automobilingenieur mit mehr als tausend Patenten und spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Flugzeugen und dem Bau von Panzern für die Wehrmacht. In den 1920er Jahren wurde er Chefingenieur bei Mercedes-Benz in Stuttgart und gründete später eine eigene Konstruktionswerkstatt. Dort entwarf er unter anderem den Volkswagen. In dem Werk, in dem der Volkswagen hergestellt wurde, in Wolfsburg, war er als Einsatzleiter tätig, und am Ende des Krieges wurde er von den Alliierten interniert.

Der 356er. Der Urvater

Er wurde einige Jahre später freigelassen und baute sofort mit seinem Sohn, Ferry, sein erstes Auto. Dieses Auto hieß nach Ferry Porsche 356 und war ein Sportwagen mit einem an Volkswagen erinnernden Design. Tatsächlich hatte es den gleichen Vierzylinder-Boxermotor und trug ihn, genau wie der VW, hinten montiert. Dies bedeutete, dass es sich bei weitem nicht um einen leistungsstarken Sportwagen mit nur 40 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 140 km / h handelte. Der Porsche 356 zeichnet sich durch seine elegante und innovative Karosserie aus und wurde zuerst als Cabrio und dann als Hardtop produziert. Vater und Sohn entwickelten es in der Werkstatt von Erwin Komenda, einem Meister der Rationalisierung, der seit dem VW-Käfer für Blech- und Designtechniken bei Ferdinand Porsche verantwortlich war. Dieser neue, von Komenda entworfene geschlossene Coupé-Stil wurde bald zum Inbegriff des Sportwagens, auch aufgrund seines „Fastback“.

Porsche

Die Erfolgsgeschichte des 911

Erwin Komenda und Ferdinand „Butzi“ Porsche, der Enkel des Gründers, setzten diese Tradition mit dem 911 fort.

Den 911 erkannte man auf den ersten Blick: Er hatte eine attraktive, abfallende Motorhaube, die an den 356 erinnerte, die man später als „Froschauge“ -Scheinwerfer bezeichnete. Kurven, die von der Oberkante der Windschutzscheibe bis zur hinteren Stoßstange verliefen, und eine gerade Taille. In funktionaler und technischer Hinsicht ähnelte er eher einem BMW 1500, behielt jedoch die markanten Stilmerkmale des Original-Porsche bei. Der neue 911 wurde zum Grundpfeiler der Porsche-Identität, auch wenn das Design nicht immer voll und ganz geschätzt wurde. In den 1970er und 1980er Jahren versuchten viele Porsche-Designer, sich von seinem legendären Design zu distanzieren. Das brachte das Unternehmen fast an den Rand der Katastrophe. Das mit Volkswagen entwickelte, modernere Modell 924 „ein Volks-Porsche“ sowie der 928 blieben hinter den Erwartungen zurück und ermöglichten es dem Unternehmen nicht, neue Wege und Stile einzuschlagen.

In den neunziger Jahren erkannte das Unternehmen jedoch  dass das, was manche als stilistische Zwangsjacke empfanden, tatsächlich ein Marktvorteil war. In dieser Zeit nutzte Porsche die Zeitlosigkeit des klassischen Stils, um höchst profitabel zu werden. Inzwischen arbeiteten fast vierzig Mitarbeiter in der Konstruktionsabteilung, die sich ausschließlich der weiteren Verbesserung des 911 widmeten. Zu diesen Entwicklungen gehörte der 911 GTI, den der hauseigene Designer Anthony R. Hatter als leistungsstarke Kombination aus Sport- und Rennwagen vorstellte. 1999 stellte der Chefdesigner von Porsche stolz den neuen Boxster vor. Dieser ermöglichte es Porsche, eine zweite unabhängige Reihe erfolgreicher Modelle zu etablieren.

10 Dinge, die jeder Autokäufer wissen muss

Als angehender Autokäufer warten nicht nur Investitionen, sondern auch gründliche Überlegungen auf Sie. Der Markt ist überfüllt mit Auswahlmöglichkeiten und Versuchungen.  Autokäufer müssen sich überlegen, was für ein Auto und kann ich es mir leisten?

Überlegen Sie, wofür Sie ein Transportmittel benötigen und was Sie in zwei Jahren brauchen? Möchten Sie ein Auto als Statussymbol oder als etwas, das einem das Leben erleichtert? Wird das Auto ein Pendlerfahrzeug sein oder Kinder transportieren? Wäre ein Van mit viel Laderaum und viel Freiraum besser für eine wachsende Familie geeignet? Soll das Auto ein Zweirad- oder Allradantrieb sein? In welchem ​​Gelände werde ich die meiste Zeit fahren? Durchsuchen Sie Autozeitschriften und Kundenberichte, um sich ein klares Bild von der Welt der Autos zu machen.

Arbeiten Sie an Ihren Finanzen

Bestimmen Sie, was Sie jeden Monat für den Transport ausgeben müssen. Ein Auto sollte nicht mehr als 10% Ihres monatlichen Nettolohns kosten. Wenn es mehr ist, dann erwägen Sie, ein Auto zu leasen, anstatt eines zu kaufen.

Ermitteln Sie das Kursziel, bevor Sie etwas abschließen.

Vierstellige Rabatte sind bei fast jeder Marke erhältlich.

Autokäufer

Unterzeichnen Sie niemals eine Schiedsklausel oder leere Finanzformulare.

Versuchen Sie, sich von einer separaten Quelle, einer Bank oder einem Finanzinstitut finanzieren zu lassen.

Feilschen bringt Ihnen ein gutes Geschäft

Abgesehen davon, dass es bei Ihnen als Autokäufer um ihr hart verdientes Geld geht. Der Markt ist hart umkämpft. Überprüfen Sie unbedingt den Verlobten des Händlers, die Hauptstraße, die Internet-Kreditgeber und andere Optionen.

Versuchen Sie, eine große Anzahlung zu leisten,

um das zu zahlende Darlehen zu reduzieren. Berechnen Sie Ihre Finanzen und die Wahl des Autos so, dass die Darlehenslaufzeit für den kürzesten Zeitraum gilt.

Finden Sie heraus, welche Kaufanreize angeboten werden. Diese variieren von Audiosystemen bis hin zu Cashback-Angeboten und 0% Finanzierung. Fragen Sie, welche Extras und Zusatzleistungen zusätzlich zum Fahrzeugpreis kosten.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr altes Auto unabhängig bewerten, wenn Sie einen Handel in Betracht ziehen. Achten Sie auf die Änderungskosten, den Unterschied zwischen den Kosten des neuen und dem Wert des alten Autos.

Informieren Sie sich über Garantien, Steuern und Versicherungen. Diese können Ihr Budget belasten.

Prüfen Sie den Vertrag gut. Lesen Sie das Kleingedruckte. Stellen Sie sicher, dass die vorzeitige Rückzahlung des Kredits keine Strafe nach sich zieht.

Informieren Sie sich bei mindestens 3-4 Händlern über das beste Angebot.

Testen Sie das Fahrzeug, bevor Sie den Deal abschließen, und gehen Sie die Fahrzeugbroschüre Seite für Seite durch, um zu verstehen, was der Hersteller Ihnen sagen muss. Stellen Sie klar, was unter Garantie steht und was nicht.

Wählen Sie niemals ein Fahrzeug basierend auf einem Bild oder Traum. Es ist nicht wichtig, wie Sie im Auto aussehen, sondern wie gut das Auto Ihre Bedürfnisse erfüllt. Sei praktisch und vernünftig. Kaufen Sie kein Modell, da das Autohaus einen Urlaub für zwei oder ein Niedrigzinsprogramm anbietet. Identifizieren Sie ein Fahrzeug, das Ihren Anforderungen entspricht, bevor Sie sich einem Marketing-Ansturm unterziehen.

 

 

 

Sicheres Fahren auf nassen Straßen

Sicheres Fahren, vor allem auf nassen Strassen ist keine Selbstverständlichkeit. Auch wenn der Sommer nicht so lange auf sich warten lässt, kann ein Regenschauer immer wieder vorkommen. Der Sommer kann bald kommen, aber es besteht immer noch die Möglichkeit, dass es regnet. Tatsächlich könnte es jederzeit regnen, ohne dass Sie es merken. Und manchmal kann sich leichter Regen in einen strömenden Regen verwandeln, der Sie kalt und elend beim Fahren auf einer Autobahn zurücklässt.

Regen ist auch eine der Ursachen für viele Verkehrsunfälle. Dies liegt hauptsächlich an den Straßen- und Fahrbedingungen. Die Straßen werden rutschig. Und oft verwischt der Regen die Sicht des Fahrers.

Sicheres Fahren

Seien Sie nach einer langen Trockenzeit und dem einsetzenden Regen vorsichtig, wenn Sie auf der Straße erwischt werden. Während der Trockenzeit hat sich auf der Straße Motoröl und -fett angesammelt. Wenn diese mit dem Regenwasser vermischt werden, kann dies die Straße extrem glatt und rutschig machen.

Wenn es anfängt zu regnen und Sie irgendwohin reisen müssen, stellen Sie sicher, dass Sie genug Zeit einberechnen. Schliesslich möchten Sie ja nicht im Regen durch die Straßen rasen. Wenn Sie bremsen müssen, stellen Sie sicher, dass Sie es mit weniger Kraft tun. Plötzliches oder starkes Bremsen kann Sie in’s Schleudern bringen und Sie können sich vorstellen, was danach noch passiert.

Zögern Sie nicht, die Scheinwerfer einzuschalten, wenn der Regen stärker strömt, als Sie gedacht haben und Sie feststellen, dass Ihre Sicht aufgrund des Regens eingeschränkt ist. Zusätzliche Lichter könnten Ihnen tatsächlich dabei helfen, die Straße besser zu sehen, und sie werden auch für andere Verkehrsteilnehmer besser sichtbar. Versuchen Sie jedoch nicht, mutig zu sein und durch starken Regen zu fahren, wenn Sie die Straße einfach nicht sehen können. Halten Sie an und warten Sie, bis der Regen nachlässt. Sicheres Fahren sollte stets Vorrang haben. Das schadet nicht. In der Tat könnte es nicht nur Ihr Leben retten, sondern auch das der anderen.